• Wiederverwertbare Materialien

    Der Abbau neuer Materialien wird verhindert, indem die Wertstoffe den Wirtschaftszyklus nie verlassen und an Qualität nicht verlieren.

  • Veränderung des Produktdesigns

    Das Produktdesign entscheidet über die Wiederverwertbarkeit eines Produktes, weshalb im Design die spätere qualitativ hochwertige Wiedergewinnung von Wertstoffen berücksichtigt werden muss.

  • Aufbruch traditioneller Wertschöpfungsketten

    Verschiedene Industrien werden zu neuem Zusammenarbeiten finden, damit die daraus entstandenen Innovationsfelder transdisziplinäre Forschungsarbeit für neues Produktdesign leisten können.

  • Chancen für kleine Unternehmen

    Kleine und Junge Unternehmen profitieren von ihrer Flexibilität im wirtschaftlichen Umbruch und können damit Pionierrollen in der Zirkulären Produktentwicklung einnehmen.

1 von 4

Wie funktioniert Cradle to Cradle?

  • I

    Wir müssen prüfen und sicherstellen, dass Produkte ausschließlich biologische Nährstoffe enthalten, die von Tieren oder Mikroorganismen positiv verwertet werden können.

  • II

    Eine biologische Verwertung bedeutet eine Rückführung in den natürlichen Kreislauf, wodurch Produkte nach Gebrauch ein neues Wachstum verursachen.

  • III

    Produkte wie Eisbecher, Versandkartons oder Klamotten grundsätzlich bestehend aus biologischen Komponenten werden zu Verbrauchsgütern, die einen positiven ökologischen Fußabdruck hinterlassen.

  • IV

    Die Gesellschaft löst ihr Abfallproblem, indem die Fähigkeiten der Natur im Produktdesign berücksichtigt werden, wodurch „Abfall“ zu Nährstoff wird.

1 von 4
  • I

    In der Technosphäre zirkulieren alle technologischen Materialien, Kunststoffe, Mineralien und Metalle, die nicht von der Natur verwertet oder reproduziert werden können.

  • II

    Produkte werden zu Nutzgütern, die nach Gebrauch zurückgegeben werden, um die Wiederverwertung in Gang zu setzen.

  • III

    Produkte müssen in ihre kleinstmöglichen Bestandteile zerlegbar sein, so dass diese mit der gleichen Funktion aber in verschiedenen Produkten Wiederverwendung finden können.

  • IV

    Statt das gesamte Produkt mitsamt den Materialien zu erwerben, bezahlen Menschen für die zeitliche Nutzung des Produktes, bis dieses rückgeführt wird - so wie bei unserem Fashion-as-a-Service Angebot.

1 von 4

Die Zirkularität unserer Kleidung

Unsere Kleidung ist ein Produkt aus biologisch abbaubaren Materialien und gesundheitsschützenden Stoffen, die in fairen und sicheren Arbeitsbedingungen von treuen Mitarbeiter*innen kreiert werden. Während ein konventionelles T-Shirt beim Kauf bereits eine Weltreise vollbracht hat, wird unsere Kleidung bei unserem Partner Trigema in Deutschland produziert. Nur die organische Baumwolle wird als Garn aus dem Europäischen Inland geliefert. Die tiefe Wertschöpfungsintegration in der Produktionsstätte in Baden-Württemberg ermöglicht eine moderne Herstellung, die mehrheitlich aus erneuerbaren Energien gefördert wird.

  • Biologische Nährstoffe

    Wir leben nicht alleine auf dieser Erde. Deshalb ist unsere Kleidung wortwörtlich Futter für Mikroorganismen, die in unseren Böden leben.

  • Wasser Management

    Wasser ist ein kostbares Gut. Wir achten darauf, dass es zu keiner Verschwendung oder Verunreinigung von Grundwasser in unserer Lieferkette kommt.

  • Soziale Gerechtigkeit

    Wohlstand kennt keine Grenzen. In unserer Lieferkette sind ausreichendes Einkommen und sichere Arbeitsbedingungen bedingungslos.

  • 100% Baumwolle

    Wirklich jedes einzelne Garn, also auch die Nähte, besteht aus Baumwolle, die unter kontrolliert biologischen Bedingungen angebaut wird. Nur so kann garantiert werden, dass unsere Kleidung von Mikroorganismen konsumiert werden kann.

  • Abgebaut in 12 Monaten

    Die Baumwolle und die Farbe ist in weniger als einem Jahr signifikant abgebaut. Um das zu gewährleisten, wurde die Kleidung strenger wissenschaftlicher Prüfung unterzogen, die von der Cradle to Cradle Gold Zertifizierung bewiesen wird.

1 von 2